Geschenkideen für Kinder

Kinder wissen heutzutage oft sehr genau, welche Geschenke sie sich wünschen. Doch Eltern sind trotzdem gut beraten, sich auch anderweitig umzuschauen, damit nicht manche Medien überhandnehmen oder Themenbereiche nur einseitig abgedeckt werden.

Spielen ist ein kreativer und vielfältiger Prozess. Oft entdecken die Kinder erst während eines Spielverlaufs, wie spannend es sein kann, nicht nur hinter digitalen Figuren hinterherzujagen. Gesellschaftsspiele wie „Scotland Yard“ machen den Wettlauf der Guten gegen den Räuber auch sehr spannend, vor allem, wenn die ganze Familie mitspielt.

Das gilt natürlich ebenso für Klassiker wie „Monopoly“. Die Prämierungen als „Spiel des Monats“ oder „Spiel des Jahres“ geben einen guten Überblick über die neuesten Entwicklungen auf dem Spielemarkt.

Geschenkideen richten sich natürlich nach Alter, Anlass und auch teilweise nach dem Geschlecht der Kinder. Trotz aller Gleichbehandlung ziehen Jungen im Durchschnitt immer noch eher die aktionsbetonten Spiele vor: Autos, Eisenbahn, Heldenfiguren, dazu Kartenspiele vom Flugzeugquartett bis zu Magic Cards. Mädchen freuen sich öfter über Puppen, Kochutensilien, den Kaufmannsladen, Schmuck und hübsche Kleidung. Doch das sind Statistiken, die natürlich von Kind zu Kind ganz individuell zu betrachten sind. Eine kleine Wildkatze wird vielleicht lieber mit der Kinderwerkbank spielen, mancher Junge verträumt seine freien Stunden bei einem Puzzle.

Die besten Geschenke sind die, mit denen auf lange Sicht Freude verknüpft sein wird. Würfel- und Rätselspiele sind immer wieder aktuell, weil die Ergebnisse nie dieselben sind. Wo das individuelle Können gesteigert werden kann, wie beispielsweise beim Schach, wird ein Grundstein zur Förderung der Intelligenz, der Kombinierfähigkeiten und des logischen Denkens gelegt. Manchmal hält so eine Liebe ein Leben lang. Die Halbwertszeit mancher „Schnellschüsse“ auf dem Geschenkemarkt ist dagegen schon kurz nach dem Kauf erreicht oder überschritten.

Qualität sollte eines der Kriterien für Geschenkideen sein. Spielzeug aus Holz, behandelt mit ungefährlichen Farben, ist immer eine gute Wahl. Wer je ein Kind ganz in sein Tun versunken und ohne Zubehör im Sandkasten, am Strand, aber auch in einem Kiesbett hat spielen sehen, weiß, wie viel Kreativität in uns steckt. Übrigens auch in uns Erwachsenen. Nur haben wir viel verlernt oder vergessen.

Die Kleinsten sind daher mit den ersten Bauklötzen und jemandem, der mit ihnen spielt, über lange Zeit hervorragend beschäftigt. Zu viel Spielzeug bringt übrigens viel Unruhe ins Kinderzimmer. Wer in jungen Jahren andauernd mit Neuheiten überschwemmt wird, kann nur schwer herausfinden, wie man geduldig und konzentriert nach Funktionsweisen forscht oder Lösungen sucht.

Auch mit Büchern können Eltern kaum früh genug anfangen. Schon für Kinderwagen und Badewanne gibt es die ersten lutsch- und beißfesten Exemplare. Ein Märchenklassiker ist etwas später nicht von ungefähr bei vielen Kindern das erste „richtige“ Buch – zu Recht, denn die bekannten Sagen und Erzählungen können gar nicht oft genug vorgelesen werden. Später bietet der Buchmarkt für jeden Lesegeschmack die richtigen Geschenke – und Kinder, die lesen, sind erwiesenermaßen nicht nur besser in Deutsch, sondern können sich besser ausdrücken und logischer denken.

Sportzubehör gehört ebenfalls zu den wichtigen Geschenkideen. Kinder wollen und sollen sich bewegen. Das bringt den Kreislauf und die grauen Zellen in Schwung und sorgt für einen guten Schlaf.